Data Management: Universität, Euregio und Eurogest Multiservice unterschreiben Vereinbarung

Dem Informationsdschungel ein Schnippchen schlagen, dieses Ziel haben sich die Wissenschaftler der Universität Bozen zusammen mit den beiden Südtiroler Unternehmen Euregio GmbH und Eurogest Multiservice GmbH gesetzt. Mit der Unterschrift der Kooperationsvereinbarung startet die Umsetzung des gemeinsamen Projektes EUCLIP_RES, kurz für Euregio Cross-Linguistic Recommender System. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit erarbeiten die Forscher eine informationstechnische Lösung, die die Suche nach und die Auswahl von Inhalten jeglicher Art perfektionieren wird.

Der ständige Zuwachs an Informationsquellen erfordert zunehmend präzisere, effizientere und vor allem mehrsprachige Suchinstrumente. Eine einfache Schlagwortsuche ist nicht mehr ausreichend, um komplexe Szenarien gezielt nach Inhalten zu durchsuchen. EUCLIP_RES greift auf die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz und des Machine Learning zurück, um von den Interessen und Vorlieben der Nutzer zu lernen, mit dem Ziel, eine personalisierte Übersicht an Information anzubieten. Anfänglich wird das System vor allem im Bereich der Medienbeobachtung, Tätigkeitsfeld der Euregio GmbH, Anwendung finden, um zu einem späteren Zeitpunkt auf die Nutzungsmöglichkeiten in der öffentlichen Verwaltung ausgedehnt zu werden. Francesco Ricci, Dekan der Fakultät für Informatik, koordiniert das Projekt für die Uni Bozen: „Ziel dieses Unternehmens ist es dank Recommender System (zu deutsch Empfehlungssystem), eine informatische Lösung zu entwickeln, welche eine maßgeschneiderte, mehrsprachige Presseschau anbietet.“

Die Herausforderung, die die Mehrsprachigkeit an den Suchalgoritmus stellt, wird über einen cross-linguistischen Forschungsansatz aufgefangen. Mit EUCLIP_RES wird es möglich sein, eine einsprachige Suche in verschiedensprachigen Datenbanken durchzuführen und semantisch eindeutige Ergebnisse zu erhalten. „Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf über eine halbe Million Euro, insgesamt werden 15 Personen an der Entwicklung mitarbeiten. Südtirol als mehrsprachiges Land eignet sich hervorragend als Werkstätte für Techniken der künstliche Intelligenz unter Einbezug der Cross-Linguistik,“ ist Omar Signori, CEO der Euregio GmbH, überzeugt. Neben Euregio, Eurogest Multiservice und der Universität Bozen werden auch EURAC Research und die Trientner Stiftung Bruno Kessler am Projekt teilnehmen.

21/05/2017